Ein Instrument erlernen? Hier klicken!

Die Jugendarbeit im Musikverein 1860 Rickenbach

Neben der Wahrung der Traditionen im Sinne von Gustaf Mahler (1860 – 1911) – “Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche” – ist ein immer wieder den gegenwärtigen Gegebenheiten angepasstes Jugendkonzept in der rasanten gesellschaftlichen Umgebung von enormer Wichtigkeit. Selbst in unserer idyllischen, ländlichen Umgebung ist dieses Bewusstsein von Wichtigkeit.

Mit der Satzungsänderung des im Jahr 1860 gegründeten Musikvereins Rickenbach (MVR) wurde 2003 ein bereits entstandenes Jugendkonzept auch statutisch verankert.

Mit der Gründung der Bläserjugend im Musikverein 1860 Rickenbach mit eigener Jugendordnung und eigener organisatorischer Leitung wurde intern und öffentlich der Jugendarbeit im Verein eine eigene Identität gegeben: Weg vom Bild der Zöglingsgruppen und Jugendkapelle als nettes Anhängsel beim Jahreskonzert, hin zu einer Jugendabteilung, in der alle Kinder und Jugendlichen bis zu ihrem 25. Lebensjahr, vom Blockflötenschüler bis zum tragenden Musiker im Hauptorchester, vereint sind.

Der zentrale Bestandteil ist das Jugendorchester, das seit 1992 als ständige Einrichtung besteht.

Dieses vereinsinterne Konzept wird gestützt von der gemeindeübergreifenden Jugendorganisation “Bläserjugend Hotzenwald” (BJH) Form einer GBR. Diese wiederum kooperiert mit der Jugendmusikschule Bad Säckingen, deren Zweckverband die Gemeinde Rickenbach mitträgt. So ist eine professionelle Ausbildung der Nachwuchsmusiker gesichert.

Daneben bestehen Kooperationen der BJH mit der Grundschule und der Gemeinschaftsschule.

Das 2007 im MVR ins Leben gerufene vereinsinterne Vorstufenensemble „MuKis“ wurde später in die BJH übernommen und ist nun ein gemeinsames Vorstufen-Orchester der Gemeinden Herrischried und Rickenbach.

Konzept der Bläserjugend im Musikverein 1860 Rickenbach e.V. zur Sicherung des Kindeswohls

Als Musikverein mit einer sehr aktiven Jugendarbeit ist das Thema Kindeswohl ein zentraler Bestandteil des Handelns.

Die körperliche und emotionale Nähe, die bei Probeeinheiten, aber auch bei Probenwochenenden und anderen Freizeitaktivitäten im Verein entstehen kann, birgt Gefahren für Übergriffe. Eine Kultur der Aufmerksamkeit und des Handelns 

Verantwortlicher muss daher dazu beitragen, potentielle Täter abzuschrecken und ein Klima zu schaffen das Kinder, Jugendliche und Erwachsene schützt. Sollte es Betroffene geben, wird ein offener Dialog gefördert.

Die Bläserjugend Musikverein 1860 Rickenbach e.V. (MVR) hat sich eingehend mit dem Thema Kindeswohl und dem Bundes-Kinderschutzgesetz auseinandergesetzt und die folgende Erklärung beschlossen:

Erklärung des Vereins zum Kinder- und Jugendschutz

Als Verein wollen wir unsere Mitglieder und Mitarbeiter/innen für den Kinderschutz sensibilisieren, Anzeichen von Gewalt und sexuellem Missbrauch ernst nehmen und für den Verdachtsfall gewappnet zu sein. Dieses Konzept soll einen wichtigen Beitrag dazu leisten.

Die Empfehlungen des Blasmusikverband Hochrhein, der Jugendeinrichtungen des Landkreises Waldshut und deren Empfehlungen zum Kinderschutz sollen dabei Hilfestellungen bieten. Der Landkreis Waldshut stellt die behördliche Aufsicht sicher. Die nötigen Maßnahmen wurden oder werden ergriffen. Die nötigen Dokumente sind den entsprechenden Personen zugänglich.

Musikverein 1860 Rickenbach e.V. mit seiner Bläserjugend übernimmt Verantwortung für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen. Die Organisationen sind sich dabei ihrer hohen Verantwortung bewusst: Sorge zu tragen für den Kinder- und Jugendschutz.

Wir orientieren uns an den gesetzlichen Bestimmungen zum Kinderschutz durch den Einsatz geeigneter Personen in der Kinder- und Jugendbetreuung. Als einer der sechs Trägervereine der Bläserjugend Hotzenwald (GbR) tragen wir auch Sorge für diese Prinzipien in dieser Ausbildungsorganisation. Die Lehrer aus der Kooperation mit der Jugendmusikschule Bad Säckingen (JMS) liegen nicht in dieser Verantwortung, sondern in der Verantwortung der JMS (öffentlicher Zweckverband).

Die Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses der Betreuungspersonen gilt für definierte sensible Bereiche als obligatorisch. Dies betrifft die Leiter von Einzelproben im Verein, sowie alle Betreuer von Konzertreisen, Probenwochenenden und ähnlichen Projekten. Temporär und einmalig betreuende Personen unterzeichnen die entsprechende Erklärung.

Der vertrauens- und würdevolle Umgang mit Kindern und Jugendlichen ist geprägt von Respekt. Bei Gefährdungen des Kindeswohls schauen wir nicht weg, sondern beteiligen uns aktiv am Schutz vor Gefahren, Vernachlässigung, Gewalt und Missbrauch. Die Bläserjugend bestimmt eine Vertrauensperson als Ansprechpartner für Anfragen aller Art – sowohl für die Kinder und Jugendlichen, als auch für Vereine und Betreuer – und vermittelt auf Wunsch an fachliche Beratungsstellen. Die Vertrauensperson ist in der Regel einer der gewählten Elternvertreter/innen der Bläserjugend. Er/Sie dokumentiert auch die Einsichtnahme in die Führungszeugnisse, bzw. fordert die Unterzeichnung der einmaligen Erklärung ein.

Dieses Konzept ist Teil der Jugendordnung im MVR und der Geschäftsordnung zur Jugendausbildung.

Jugendleitung

FunktionNameTelefonE-Mail
Jugendleiter und Dirigent JugendorchesterRalf Eckert
0041 79 2918106jugendleitung@mv-rickenbach.de
Stellvertretende JugendleiterinAnnalena Käser01512 0192808stellv.jugendleitung@mv-rickenbach.de
Jugendvertreterin AdministrationAntonia Gimmer07765 917635jugendvertretung.admin@mv-rickenbach.de
Jugendvertreter MusikSimon Eckert
Hubert Huber
0152 55137519
0176 43652855
jugendvertretung.musik@mv-rickenbach.de
Elternvertreter BlaeserjugendChristine Kammerer
Ester Mutter
elternvertreter@mv-rickenbach.de

Komplettverteiler Jugendleitung
gesamtjulei@mv-rickenbach.de